ZU DEN KURSEN!

Einkommensteuer (Vertiefung) - Treuhandmodell

Kursangebot | Einkommensteuer (Vertiefung) | Treuhandmodell

Einkommensteuer (Vertiefung)

Treuhandmodell

Inhaltsverzeichnis

Treuhandmodell

Wenn ein Gesellschafter (Treugeber) seine gesellschaftsrechtlichen Befugnisse von einem anderen (Treuhänder) wahrnehmen lässt und dieser ist auch in das Handelsregister eingetragen, so können unter Umständen beide als Mitunternehmer anzusehen sein. Der Treugeber muss hierfür die typischen Merkmale des Mitunternehmers erfüllen.

Für den Treuhänder gibt es zwei Fälle:

  1. Der Treuhänder ist als Mitunternehmer anzusehen, wenn er im Außenverhältnis unbeschränkt haftet und das Verhältnis nach außen nicht bekannt gemacht ist. In der neueren Rechtsprechung wird jedoch auch ein Mitunternehmerverhältnis angenommen, wenn das Treuhandverhältnis nach außen bekannt ist.
  2. Wenn der Treuhänder nur eine feste Vergütung aus den Gewinnanteilen des Treugebers erhält. Die Haftung nach § 172 Abs. 4 HGB begründet alleine noch kein Mitunternehmerrisiko.