ZU DEN KURSEN!

Internationales Steuerrecht | Steuerberaterprüfung - Aufbau des AStG

Kursangebot | Internationales Steuerrecht | Steuerberaterprüfung | Aufbau des AStG

Internationales Steuerrecht | Steuerberaterprüfung

Aufbau des AStG

Inhaltsverzeichnis

Aufbau des AStG

Das AStG untergliedert sich in sieben Teile. Für die Steuerberaterprüfung sind vor allem die Teile 1-4 maßgeblich. Auf die anderen Teile des AStG wird deshalb hier nicht eingegangen. Im Gegensatz zu anderen Rechtsbereichen gibt es im AStG keinen allgemeinen Teil, der für alle weiteren Teile maßgeblich ist. Die einzelnen Teilbereiche des AStG sind vielmehr weitestgehend unabhängig voneinander. 

Der erste Teil des AStG besteht aus § 1 AStG, der die Berichtigung von Einkünften zwischen verbundenen Unternehmen behandelt. Damit werden ausschließlich unternehmerische Sachverhalte umfasst.

Der zweite Teil befasst sich mit den steuerlichen Folgen bei einem Wohnsitzwechsel in niedrigbesteuerte Gebiete. Die Regelungen zielen auf die Besteuerung natürlicher Personen ab. 

Der dritte Teil behandelt die steuerlichen Folgen eines Wohnsitzwechsels ins Ausland (Wegzug), wenn der Steuerpflichtige eine Beteiligung i.S.d. § 17 EStG in seinem Privatvermögen hält.

Der vierte Teil umfasst die sog Hinzurechnungsbesteuerung. Diese betrifft die Einkünftekorrektur durch Hinzurechnung bestimmter Einkünfte beim inländischen Steuerpflichtigen im Zusammenhang mit der Beteiligung an ausländischen Zwischengesellschaften. 

Hinweis

Hier klicken zum Ausklappen

Im Zuge des sog. BEPS-Projekts (Base Erosion and Profit Shifting) der OECD hat die EU die eine Richtlinie, die  Anti Tax Avoidance Directive (ATAD) erlassen, die für alle Mitgliedstaaten verbindlich und deshalb von diesen in nationales Recht umzusetzen ist. Aus der ATAD ergeben sich auch Auswirkungen auf das AStG, insbesondere auf die Hinzurechnungsbesteuerung. Deutschland ist dieser Verpflichtung bislang noch nicht nachgekommen. Das sog. ATAD-Umsetzungsgesetz ist eines der „heißerwarteten“ Gesetze. In diversen Gesetzesentwürfen die bislang zirkuliert wurden, waren neben der Neuregelung der Hinzurechnungsbesteuerung auch Neuerungen der § 1 und § 6 AStG im Gespräch. Insofern empfiehlt es sich – auch mit Hinblick auf die mündliche Prüfung – die Entwicklungen im Auge zu behalten.