ZU DEN KURSEN!

Betriebswirtschaftslehre (Mündliche Prüfung) - Eigenkapitalvereinbarungen

Kursangebot | Betriebswirtschaftslehre (Mündliche Prüfung) | Eigenkapitalvereinbarungen

Betriebswirtschaftslehre (Mündliche Prüfung)

Eigenkapitalvereinbarungen

Nach Ansicht des Ausschusses stellt das Eigenkapital der Institute den Risikopuffer dar, der in Verlustfällen des laufenden Geschäftsbetriebs zum Ausgleich sowie im Insolvenzfall zur Befriedigung der Gläubiger verwendet werden kann.

 

Somit sollen alle beschlossenen Maßnahmen der Erhöhung des Risikopuffers „Eigenkapital“ dienen.

Deshalb soll vor allem die Qualität des Eigenkapitals erhöht werden. Dazu wurde eine allgemein verbindliche Regelung für den Eigenkapitalbegriff festgelegt. So soll zukünftig nur noch zwischen zwei Kapitalschichten differenziert werden: dem Kernkapital und dem Ergänzungskapital.

 

Neben der Qualität des Kapitals soll aber auch die Eigenkapitalquantität erhöht werden. Damit soll den bisher zum Teil ungenügenden Kapitalausstattungen von Banken entgegengewirkt werden. Daher wurde eine Mindestkapitalanforderung geschaffen, z. B. müssen mind. 4,5 % der risikogewichteten Aktiva mit „hartem Kernkapital“ unterlegt sein. Insgesamt müssen die Banken ein Kernkapital von mindestens 6 % der risikogewichteten Aktiva ausmachen, wobei nur 1,5 % aus zusätzlichem Kernkapital aufgebracht werden dürfen.

 

Zudem wird mit „Basel III“ erstmals ein sog. „Kapitalerhaltungspuffer“ eingeführt. Banken sind danach verpflichtet, ein Kapitalerhaltungspolster von 2,5 % der risikogewichteten Aktiva aus „hartem Kernkapital“ zu bilden. Zusätzlich wird ein temporärer antizyklischer Kapitalpuffer eingeführt, der insbesondere wirken soll, wenn die Zeiten eines wirtschaftlichen Aufschwungs zu Ende gehen.

 

Außerdem wird eine Höchstverschuldungsquote festgelegt; diese „Leverage Ratio“ genannte Bedingung wurde eingeführt, da man die hohe Verschuldungsquote von Banken als eines der Hauptprobleme der Finanzkrise ausgemacht hatte.

 

Neben den genannten Bedingungen legte der Ausschuss noch weitere Grundlagen fest, an die sich die Banken verbindlich zu halten haben. Ziel ist, die Kreditinstitute für künftige Krisen zu rüsten und eine erneute Finanzkrise zu vermeiden.