ZU DEN KURSEN!

Einkommensteuer - Gewinneinkunftsarten

Kursangebot | Einkommensteuer | Gewinneinkunftsarten

Einkommensteuer

Gewinneinkunftsarten

Inhaltsverzeichnis

Lernziele und Relevanz

In diesem Abschnitt lernen Sie die Besonderheiten und Merkmale der Gewinneinkunftsarten kennen. Die Einkünfte aus Gewerbebetrieb sind dabei für die Klausurbearbeitung am wichtigsten, da sie sowohl in den Klausuren zum Bilanzsteuerrecht die größte Relevanz besitzen, ebenso in den Klausuren zum Ertragssteuerrecht.

Sie lernen, an welchen Kriterien die Abgrenzung der Einkunftsarten untereinander und von der privaten Vermögensverwaltung erfolgt. Auch werden die Sondervorschriften über die Veräußerung von Kapitalgesellschaftsanteilen (§ 17 EStG) und von Gewerbebetrieben (§ 16 EStG) erläutert.  Die Betriebsaufgabe und die Betriebsverpachtung werden als verwandte Themen ebenfalls vermittelt. Bei der Abgrenzung der Einkunftsarten wird insbesondere auch auf die Thematik des gewerblichen Grundstückshandels eingegangen, der immer wieder beliebtes Thema in Klausuren ist.  

Es wird auf die Gewinnermittlung durch die Einnahmen-Überschussrechnung (§ 4 Abs. 3 EStG) eigegangen, die gerade für die Einkünfte aus selbständiger Arbeit einen hohen Stellenwert hat. Bei den Einkünften aus selbständiger Arbeit lernen Sie die Merkmale der Einkunftsart kennen und erfahren, welche Besonderheiten es bei Zusammenschlüssen im Rahmen dieser Einkunftsart gibt.

Auch lernen Sie die Grundlagen über die Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft kennen, die in den letzten Jahren eher nicht im Fokus der Steuerberaterprüfung, Steuerfachwirte oder Steuerfachangestelltenprüfung standen. Die letzten Jahre haben jedoch gezeigt, dass auch immer wieder exotische Themen abgefragt werden, sodass Sie auch hier eine Ahnung haben sollten, damit Sie nicht auf dem kalten Fuß erwischt werden. Eine Grundvorstellung über diese Einkunftsart sollten Sie allein schon zur Abgrenzung zu den anderen Einkunftsarten haben.

Hinweis

Hier klicken zum Ausklappen

Die Regelung des § 16 EStG war etwa im Jahr 2018/2019 im Kontext einer Personengesellschaft zum Gegenstand. Die Gewinnermittlung nach § 4 Abs. 3 EStG spielte in den Jahr 2013/2014 und 2015/2016 eine Rolle im Rahmen der Ertragssteuerklausur zum Steuerberater. In der Steuerfachwirtsprüfung kam die Veräußerung nach § 16 EStG im Jahr 2019/2020 dran. Die Einkünfte aus selbständiger Arbeit mit der Einnahmen-Überschuss-Rechnung waren Gegenstand der Steuerfachwirtsprüfung des Jahres 2018/2019.

Expertentipp

Hier klicken zum Ausklappen

Sie müssen nicht jede einzelne Tatbestandsvoraussetzungen von §§ 16,17 EStG im Detail kennen, aber Sie sollten potentielle Konstellationen erkennen, in denen die Anwendung der Vorschrift relevant sein könnte, damit Sie dann gezielt schauen können, ob eine Eigenständigkeit gegeben ist. Zumindest für den Standardfall der §§ 16,17 EStG bietet es sich an, die notwendigen Paragrafenketten auswendig zu lernen. Es gibt in den Aufgabenstellungen häufig genug Spezialfälle, wozu einzelne Tatbestandsvoraussetzungen ein Nachschlagen in den Richtlinie notwendig ist, dann sollten Sie für die anderen Aspekte nicht noch mehr Zeit verlieren.

Sie sehen also, dass die Themen immer wieder Gegenstand der Prüfung sind!