ZU DEN KURSEN!

Erbschaftsteuer - Übernahme der Schenkungssteuer durch den Schenker

Kursangebot | Erbschaftsteuer | Übernahme der Schenkungssteuer durch den Schenker

Erbschaftsteuer

Übernahme der Schenkungssteuer durch den Schenker

steuerkurse JETZT WEITER LERNEN!

Weitere Lernvideos sowie zahlreiche Materialien erwarten dich:
Steuerberaterprüfung Vorbereitung | schriftlich & mündlich


3787 Lerntexte mit den besten Erklärungen

1637 weitere Lernvideos von unseren erfahrenen Dozenten

6221 Übungen zum Trainieren der Inhalte

3787 informative und einprägsame Abbildungen

Übernahme der Schenkungssteuer durch den Schenker

Übernimmt der Schenker die Schenkungsteuer des Beschenkten, bzw. hat der Erblasser die Entrichtung der vom Erwerber geschuldeten Steuer einem anderen auferlegt, so ist darin eine weitere Bereicherung zu sehen, § 10 Abs. 2 ErbStG. Da die Berechnung theoretisch eine endlose Berechnung nach sich ziehen würde (da sich mit jedem höheren Erwerb wieder eine höhere Steuer ergeben würde), sieht § 10 Abs. 2 ErbStG eine Vereinfachung vor, in dem eine Zusammenrechnung nur einmal erfolgt.

Bitte Beschreibung eingeben

Beispiel

Hier klicken zum Ausklappen

A schenkt seiner Freundin Wertpapiere im Wert von 220.736 € und erklärt sich bereit, die Schenkungsteuer zu übernehmen.

Wert der Zuwendung 220.736 €
Ausgangswert für die zu errechnende Steuer220.736 € 
Abzüglich persönlicher Freibetrag- 20.000 € 
Verbleiben200.736 € 
Abgerundet, § 10 Abs. 1 Satz 6 ErbStG200.700 € 
Steuer bei einem Steuersatz von 30 %, § 19 Abs. 1 ErbStG60.210 €+ 60.210 €
Erwerb einschließlich übernommener Steuer 280.946 €
Persönlicher Freibetrag, § 16 Abs. 1 Nr. 7 ErbStG - 20.000 €
Steuerpflichtiger Erwerb, § 10 Abs. 1 Satz 1 ErbStG 260.946 €
Abgerundet, § 10 Abs. 1 Satz 6 ErbStG 260.900 €
Steuer mit 30 %, § 19 Abs. 1 ErbStG 78.270 €

Bei der Berechnung nach § 10 Abs. 2 ErbStG ist grundsätzlich auch der Härteausgleich nach § 19 Abs. 3 ErbStG zu berücksichtigen.