ZU DEN KURSEN!

Körperschaftsteuer - Außerbilanzielle Korrekturen

Kursangebot | Körperschaftsteuer | Außerbilanzielle Korrekturen

Körperschaftsteuer

Außerbilanzielle Korrekturen

steuerkurse JETZT WEITER LERNEN!

Weitere Lernvideos sowie zahlreiche Materialien erwarten dich:
Steuerberaterprüfung Vorbereitung | schriftlich & mündlich


3359 Lerntexte mit den besten Erklärungen

1564 weitere Lernvideos von unseren erfahrenen Dozenten

5128 Übungen zum Trainieren der Inhalte

5747 informative und einprägsame Abbildungen

Sofern die Handelsbilanz der Steuerbilanz entspricht, der Steuerbilanzgewinn durch die Aufstellung einer Steuerbilanz ermittelt wurde oder der Gewinn von der Handels- zur Steuerbilanz übergeleitet, sind im nächsten Schritt außerbilanzielle Anpassungen nach dem Einkommensteuerrecht und Körperschaftsteuerrecht für die Ermittlung des zu versteuernden Einkommens zu prüfen und durchzuführen.

Unter anderem kommen in Betracht:

  • Gewinnanteile persönlich haftender Gesellschafter einer KGaA (§ 9 1 Nr. 1 KStG),
  • Nicht abziehbare Aufwendungen (§ 10 KStG),
  • verdeckte Gewinnausschüttungen (§ 8 3 S. 2 KStG),
  • Beachtung der Zinsschranke (§ 8a KStG)
  • verdeckte Einlagen (§ 8 3 S. 4 KStG),
  • Ergebnisse aus Beteiligungen (§ 8b KStG) und
  • abziehbare Spenden (§ 9 1 Nr. 2 KStG).

Wie im Schema zur Einkommensermittlung ersichtlich, erhält man das Einkommen vor Verlustabzug. Schließlich ist ein möglicher Verlustabzug nach § 8 Abs. 1 KStG in Verbindung mit § 10d EStG vorzunehmen, um schlussendlich das zu versteuernde Einkommen zu erhalten. Hierbei ist der Verlustuntergang nach § 8c KStG zu berücksichtigen.

Das folgende Video fasst die Ausführungen dieses Kapitels noch einmal zusammen und gibt hilfreiche Klausurtipps, insbesondere zur Überleitung vom Bilanzgewinn zum Jahresüberschuss: