ZU DEN KURSEN!

Berufsrecht Steuerberater - Steuerberatungsgesellschaften

Kursangebot | Berufsrecht Steuerberater | Steuerberatungsgesellschaften

Berufsrecht Steuerberater

Steuerberatungsgesellschaften

Auch Steuerberatungsgesellschaften (StBGes) sind nach § 3 Nr. 3 StBerG zur unbeschränkten geschäftsmäßigen Hilfe in Steuersachen befugt, wenn sie als solche anerkannt sind; § 49 (1) StBerG. Insbesondere Haftungsgründe können für die Gründung einer StBGes sprechen.

Die Bezeichnung „Steuerberatungsgesellschaft“ muss ungekürzt und ungebrochen als Teil der Firma geführt werden; § 53 StBerG, § 24 BOStB. Die Verbindung mit dem Rechtsformzusatz „mbH“ ist zulässig.

Für die Entscheidung über den Antrag auf Anerkennung als Steuerberatungsgesellschaft ist die Steuerberaterkammer zuständig, in deren Kammerbezirk sich der Gesellschaftssitz befindet; § 49 (2) StBerG. Die Voraussetzungen zur Anerkennung ergeben sich insbesondere aus den §§ 50, 50a StBerG.

Eine Steuerberatungsgesellschaft muss von Steuerberatern verantwortlich geführt werden; § 32 (3) S. 2 und § 50 (1) S. 1 StBerG. Andere Personen als Steuerberater oder Steuerberatungsgesellschaften dürfen eine Steuerberatungsgesellschaft nicht allein vertreten; § 25 BOStB. Soweit Nicht-Steuerberater als Mitglieder der Geschäftsführung vorhanden sind, darf deren Zahl die Zahl der Steuerberater unter den Geschäftsführern nicht übersteigen; § 50 (4) StBerG.

Residenzpflicht
Mindestens ein Steuerberater, der Mitglied der Geschäftsführung ist, muss seine berufliche Niederlassung am Sitz der Gesellschaft oder in dessen Nahbereich haben; § 50 (1) S.2 StBerG.

Gesellschafter
Weitere Voraussetzung für die Anerkennung ist Einhaltung der Kapitalbindung gemäß § 50 a StBerG. Als Gesellschafter einer neu zu gründenden StBGes sind nur natürliche Personen zugelassen, die nach § 3 StBerG zur unbeschränkten Hilfeleistung in Steuersachen befugt sind, also StB, Stbv, RA, WP, vBP). Neben diesen Personen können nach § 50 (3) StBerG besonders befähigte Personen einer anderen Fachrichtung (außerhalb von § 36 StBerG) von der zuständigen Steuerberaterkammer neben Steuerberatern in der Geschäftsführung genehmigt werden.

Welche Rechtsformen stehen für eine Steuerberatungsgesellschaft zur Verfügung?

Nach §49 (1) StBerG stehen folgende Rechtsformen zur Auswahl:

  • Kapitalgesellschaften: AG, KGaA, GmbH und damit auch die UG
  • Personengesellschaften: OHG, KG, GmbH & Co. KG, Partnerschaftsgesellschaft

Merke

Hier klicken zum Ausklappen

Andere Rechtsformen, wie z.B. die Limited oder die stille Gesellschaft sind nicht möglich.